Gratis bloggen bei
myblog.de

B
ye bye Myblog.



Miep. Ich bin von myblog weg, aber nicht aus dem Inet.
Den Blog las ich so, wie er jetzt ist weil mir das Archiv wichtig ist.

Zukünftig zuerreichten unter:
www.loonymaid.de

Wir sehn uns da :]
28.10.08 00:16


Werbung


V
on Träumen, Meer und Sehnsucht


Erstaunlich wie die menschliche Psyche funktioniert. Wie man alles in Träumen verarbeitet - echt nervig. Aber erstaunlich! Erst träume ich genau das, wovor ich Angst hatte, wache mitten in der Nacht auf, bin total durcheinander & muss mir ne halbe Stunde gut zureden, dasses nur ein Traum war. Dann träume ich von toller Zweisamkeit, wache auf und bin ein bisschen enttäuscht, dass es nur ein Traum war & das 3te mal schlafe ich total beschissen, weil ich eine Scheiße träume mit Exfreundinnen - Himmel Herrgott! und nachdem Wiedereinschlafen die Träume einfach fortsetze. Grah! Ohnehin ist mir mal aufgefallen, dass es eine Seltenheit geworden ist, wenn ich eine Nacht mal durchschlafe o.ô. Naja.
Der 2te Teil der Ferien gestaltet sich anders als erwartet. Wir sitzen in einer wunderschönen Landhausvilla in einer kleinen Villensiedlung. 10 Minuten gehn und wir sind am Strand, den wir um die Jahreszeit hier an der Ostsee natürlich nur bestaunen können, dick eingepackt. Was solls! Dadurch, dass ich hier Internet habe, kann ich mich jeden Tag mit meinem Freund unterhalten & die letzten 2 Abende haben wir auch gecamt. & irgendwie kommt mir das alles wie ein Déjà Vu vor. Klar, es ist was anderes & vllt auch nicht richtig, das zu vergleichen, aber ich fühl mich teilweise in der Zeit zurückversetzt. Nur dass diesmal nicht jemand aus Berlin vor der Cam sitzt & mir sagt, dass er mich liebt & mich küssen, umarmen & bei sich haben will, sondern mein Freund. Bei dem das keine bloßen "Wie schön sich das wohl anfühlt?" - Vorstellungen sind sondern "Oh, ich kenne es & will es jetzt haben" - Vorstellungen. Auch wenn das natürlich toll ist, habe ich das Gefühl ohne das wäre alles einfacher. Und es einfach sein lassen geht nicht, weil ich nun weiß, dass ich es haben kann & nicht darauf verzichten will. Ich leide ja jetzt auch nicht oder so o.ô, es ist nur einfach schwerer - denke ich. Naja, noch ca. 3 Tage ohne Sucht & Sonntag haben wir uns wieder!
8.10.08 19:32


R
elaxen


Eigentlich hatte ich gedacht, dass diese Ferien schrecklich werden, jedenfalls vor einer ganzen Weile. Gut, dann so mit dem Klausurenstress hab ich mich auf sie gefreut & ja, sie sind alles andere als schlimm. Die letzen zwei Tage lag ich mit meinem Dad im Wohnzimmer rum & wir haben uns eine Folge Everwood nach der nächsten reingezogen. Zwischendurch Chinesisch gegessen, am abend gabs für mich ein Glas 43er mit Milch. Ich chille, gammle richtig, hab den ganzen Tag meine Schlafklamotten an & weiß, dass ich duschen muss. Ich weiß, das ist ja so ekelig! Wer siehts denn, ich hab Ferien, ich muss mich für niemanden hübsch machen, weil ich nich uner Leuten bin. Ich muss mich lediglich in meine Wolldecke einrollen & die Ruhe genießen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass diese Tabletten wirken oder ob sich in meinem Kopf was getan hat, das kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich die Tatsache, dass mein Freund im Urlaub ist, dass ich ihn nicht sehen kann, schon fast eine Woche nicht gesehen habe & ihn noch eine weitere Woche nicht sehen werde & dass urprüngliche Ängste & Fantasien bezüglich nächtlicher Discobesuche, Mädels in Bikinis & zu viel Alkohol, aufeinmal nicht so schlimm & schwer ist. Klar, vermisse ich meinen Freund, ich vermisse ihn sehr, aber irgendwie hänge ich nicht wie so ein Wrack hier zu Hause rum & bin depremiert & weiß nichts mit mir anzufangen. Im Gegenteil, ich fühle mich richtig gut & genieße alles so richtig.
Es wäre wirklich schön, wenn das nicht auf Medikamente zurückzuführen ist. Wenn das von mir kommen würde, wenn das bedeutet, dass ich endlich etwas verstanden habe. Denn mein größter Wunsch ist es eigentlich, dass ich genauso leben kann, einfach leben ohne ständige Ängste & Sorgen. Einfach so.
Das wäre toll.
2.10.08 23:48


P
holisophieren..


Irgendwie hat sich wirklich viel verändert. Ich merks ja immer wieder! Hauptsächlich rede ich von mir - von was auch sonst. Meine Eltern nennen das "erwachsen werden": Im Gegensatz zu.. naja sagen wir einem Jahr [?], wo ich noch alles an Alk in mich reingekippt habe, was ich finden konnte, um den Zustand zu erreichen, indem ich die Kontrolle über meinen Körper verliere & alles ach so lustig erscheint & nichts so ernst ist - für den Moment. Das ist jetzt komplett anders. Ich habe teilweise garkeine Lust überhaupt was zu trinken & wenn, dann nur soviel, dass ich möglichst diesen Zustand garnicht erreiche, oder nur an den Rand komme, andem ich merke "Wenn du jetzt weitertinkst, macht sich dieser Verlust der Kontrolle so langsam bemerkbar". Seltsam oder? Ich hasse diesen zustand richtig. & ich bin zeitweise echt angewidert, wenn sich Menschen in meinem Umfeld in diesem Zustand befinden, wenn ich den Alk rieche, wenn sie mit mir sprechen - bah. Dabei hab ich noch genauso Probleme, die ich einfach ertränken wollen könnte.
Weiterhin merke ich das jetzt, wo unsre Haaner Kirmes ist. Ich habe sie immer geliebt. Die laute Musik, den Geruch, Menschen treffen, Karussell fahren, Geld ausgeben, hier kaufen, da kaufen. Ich war jeden der vier Tage da. & dieses Jahr? Ich war an 3 Tagen. Am ersten warens 2 Stunden, am zweiten vllt. eine & am letzten, da warens nochmal 4. Wieviel Geld habe ich ausgeben? 30 €. Ich bin 2 mal Karussel gefahren. Ich habe mich zwar, wie immer auf Kirmes gefreut, aber als sie dann da war, war sie irgendwie uninteressant. Seltsam.
& dann muss ich nur mal in den Spiegel sehen. Wie ich mich anziehe. Wer sagte das nochmal zu mir? - "Wenn ich jetzt n Foto von dir machen würde, ein jahr in die Vergangenheit reisen & dir das Foto zeigen würde, würdest du mich fragen, wer das ist" & das trifft es. Seit ich mit Sven zusammen bin, bin ich aufeinmal total Veränderungsfreudig & in Probierlaune. Wieso ist das so? Es fühlt sich gut an, also sollte es eigt. egal sein.
Sowieso, seit ich Sven habe, dreht sich meine kleine Welt nurnoch um ihn & darum, das Ganze nicht zu vermasseln. Seitdem interessiere ich mich kaum dafür, was bei anderen so abläuft, was sie tun, denken.. aber das scheint nichtnur mir so zu gehen. Mein Umfeld verändert sich auch. Es kommt mir so vor, als würde jeder nun anfangen sein eigenes Leben zu führen. Ohne das überhaupt noch jemand sosher daran interessiert ist dass der alte Zusammenhalt weiterbesteht. Einerseits denke ich mir "Schade", anderesseits denke ich mir aber auch "es ist halt so", sodass es mir zwar aufgefallen ist, aber völlig okay. Werde ich erwachsen, haben sie Recht? Keine Ahnung.
30.9.08 23:47


 [eine Seite weiter]